Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

INFORMATIONSSEITE

Familienrecht Anwalt Zürich: Erwachsenenschutz / KindesschutzAnwaltskanzlei Wittibschlager, Rechtsanwaltskanzlei in Zürich

Anwalt - Zürich, Bern, Basel, München, Köln, Berlin

 

Suchen Sie einen Familienrechtsanwalt aus dem Raum Zürich, Bern, Basel, München, Köln, Berlin? Haben Sie familienrechtliche Fragen zu Themen rund um die Vaterschaft, die Vormundschaft, die elterliche Sorge, die Erziehung und zur Fürsorge. Was genau bedeutet Kindesschutz bzw. Erwachsenenschutz? Den passenden Familienrechts-Anwalt finden Sie bei Anwalt Zürich. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und unterstützen Sie in Ihrem Anliegen. Wir beraten und vertreten Klienten aus: Zürich, Basel, Bern, Aarau, St. Gallen, München, Köln, Berlin.

Vaterschaft

In der Regel gilt der Ehemann bei der Geburt eines Kindes als dessen Vater (gesetzliche Vermutung). Diese „Vaterschaftsvermutung“ kann man jedoch beim Gericht anfechten. Unverheiratete Mütter haben das Kindesverhältnis alleine, es sei denn jemand erstrebt eine Anerkennung der Vaterschaft (Anerkennung). Gegen den mutmasslichen Vater können die Mutter oder auch das Kind eine Vaterschaftsklage einreichen lassen. Durch diese Vaterschaftsklage können Zahlungen von Unterhaltsbeiträgen eingefordert werden.

Familienrecht: Kinderschutz / Erwachsenenschutz
Haben Sie familienrechtliche Fragen zu Themen rund um die Vaterschaft, die Vormundschaft, die elterliche Sorge, die Erziehung und zur Fürsorge? Dann wenden Sie sich an unsere Fachanwälte. Was genau bedeutet Kindesschutz bzw. Erwachsenenschutz? Den passenden Familienrechts-Anwalt finden Sie bei Anwalt Zürich. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und unterstützen Sie in Ihrem Anliegen.

Der Erwachsenenschutz
Das Erwachsenenschutzrecht regelt die Angelegenheiten der Erwachsenen, welche nicht mehr in der Lage sind, das selbst zu tun. Im Vordergrund steht bei den gesetzlichen Regelungen das Prinzip des geringstmöglichen Eingriffs. Beistandschaften und fürsorgerische Unterbringungen sind Beispiele solcher Eingriffe.

Das Ziel des Erwachsenenschutz bzw. des Kindesschutzes
Was ist das Ziel des Kindesschutzes bzw. des Erwachsenenschutzes?
Zum Schutze von Bürgern, die ihre Interessen im Alltag nicht selbst wahrnehmen können, erlässt der Staat Schutzmassnahmen. Kindesschutz: Die rechtliche Beziehung der Eltern und ihren Kindern wird durch das Kindesrecht geregelt (elterliche Sorge, Betreuung, Kindesunterhalt, Vermögen der Kinder...).

Vater werden ist nicht schwer – Vater sein, hingegen sehr!

Ziel der Elterlichen Fürsorge

  • Voraussetzungen schaffen für glückliches Aufwachsen der Kinder in tragendem sozialem Umfeld
  • Positive Einstellung zum Leben vermitteln
  • Respekt gegenüber Mitmenschen und Leben vorleben
  • Erziehung zu Selbstständigkeit und Eigenverantwortung
  • Verhinderung der sozialen Problemspirale
  • Haltung gegenüber dem Kind (Rechtssprache: Kind = Erziehungsbefohlene/r)


Bereitschaft zur Fürsorge

  • Teilweiser Verzicht auf Erfüllung eigener Bedürfnisse
  • Sich Zeit nehmen für das Kind
  • Positives Menschenbild vermitteln und erleben lassen
  • Lebensfreude vorleben und vermitteln